Logo-kl
Header1
Eibenhardtpfad
cool
Logo
flyer

Bei absolutem Kaiserwetter erwanderten die Wanderfreunde Leidenhofen am Fronleichnamstag (03.06.2010) mit insgesamt 18 Personen den „Eibenhardtpfad“, einen 6,4 km langen Rundweg in der Gemarkung von Cölbe-Reddehausen. Dieser mit einem roten „E“ auf weißem Spiegel markierte und mit dem Deutschen Wandersiegel prämierte permanente Wanderweg ist eine von insgesamt 10 Extratouren des Vereins „Region Burgwald-Ederbergland e.V.”.

 Die Tour begannen wir auf dem Wanderparkplatz oberhalb von Reddehausen, der bereits in der Ortsdurchfahrt ausgeschildert ist. Schon vom Parkplatz aus bot sich ein schöner Panoramablick auf Reddehausen, das Ohmtal und den Schönstädter Flugplatz. Der komplette Wegverlauf ist dort auf einer Infotafel anschaulich dargestellt. Unter fachkundiger Führung der beiden Wegbetreuer Helmut Emmerich, selbst gebürtiger Leidenhöfer, sowie Walter Zimmer, ging es zunächst hinab zur schön restaurierten Försterquelle, die früher über eine Rohrleitung zur ausschließlichen Versorgung des Forsthauses diente, lange bevor der Ort Reddehausen über eine Wasserleitung verfügte. Weiter führte die Tour zum Schafrain, wo sich ein herrlicher Ausblick zur Amöneburg und sogar bis zum Hoherodskopf im hohen Vogelsberg bot. Anschließend passiert der Weg einen historischen Schießstand, der um 1900 errichtet und bis in die späten 1930er Jahre für das Schießen mit Kleinkalibergewehren aus 50 m Entfernung genutzt wurde.

 Über einen naturbelassenen Wiesenweg geht es dann hinauf zur Streuobstwiese, wo regelmäßig der „Baum des Jahres“ gekürt wird. Weiter ansteigend führt der Weg zur Bergkuppe des „Eibenhardt“, dem der Wanderweg seinen Namen verdankt und der von einem vermutlich keltischen Ringwall umschlossen wird. Steinreste deuten dort auch auf eine Kultstätte und einen Feuerbestattungsplatz hin. Rechter Hand des Eibenhardtgipfels findet sich die einfasste und noch immer wasserführende Keltenquelle.  

Etwas bergab erreicht der Eibenhardtpfad dann seinen äußersten Wendepunkt. Dort wurden wir dankenswerterweise von einem Servicefahrzeug mit kühlen Getränken erwartet. Nach einer kleinen Rast ging es weit oberhalb der B 62 wieder zurück in Richtung Reddehausen. Bei der Zertifizierung des Weges soll es wegen des an dieser Stelle hörbaren Straßenlärms Minuspunkte gegeben haben. Uns haben die wenigen Autos jedenfalls nicht gestört. Kurz vor Reddehausen erwartete uns dann mit dem sog. „Riesenstuhl“ das letzte Highlight dieses Weges. Es ist ein großer Stein inmitten einer Steinformation, der tatsächlich wie ein Lehnstuhl für einen Riesen aussieht. Etwa 30 m abseits vom Riesenstuhl zeigten uns die beiden Wanderführer dann noch einen kreisrund gewachsenen Nadelbaum. Scheinbar hatte der Baum Probleme, den Weg nach oben zu finden und ist um einen gedachten Kreis von ca. 80 cm Durchmesser herumgewachsen. So eine Laune der Natur hatten auch die erfahrenen Wanderfreaks unter uns noch nie zuvor gesehen.

eib-tafel

Mit einer kleinen Schleife um den Reddehäuser Berg führt der Eibenhardtpfad dann wieder an seinen Ausgangspunkt am Wanderparkplatz zurück. Wir kehrten jedoch auf direktem Weg in die Wanderhütte der NABU-Ortsgruppe Reddehausen ein, wo wir uns die vorbestellten Räucherforellen und anschließend noch Kaffee und Kuchen schmecken ließen. Mit schönen Blicken auf den regen Flugbetrieb in Schönstadt ging ein toller Wandertag zu Ende, der allen 18 Teilnehmern sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 Wir bedanken uns ausdrücklich bei den beiden Wanderführern für die ausführlichen Erläuterungen und die Organisation sowie bei der NABU-Ortsgruppe Reddehausen, deren Hütte wir nutzen durften.

 Wer den Eibenhardtpfad selbst erwandern möchte, was wir wärmstens empfehlen können, kann sich hier: www.burgwald-touristservice.de ein Faltblatt mit einer detaillierten Wegbeschreibung und einer Übersichtskarte im PDF-Format herunterladen.

Natürlich haben wir Lust bekommen, auch die anderen 9 Extratouren der Region Burgwald-Ederbergland noch abzuwandern. Berichte und folgen demnächst.

Und hier kommen unsere Fotos vom Eibenhardtpfad:

Wanderparkplatz Reddehausen

Blick auf die Amöneburg

Blick auf Wetter

Die Keltenquelle

Der Riesenstuhl

Und nochmal der Riesenstuhl

Der Baum spinnt... ;-))

Lecker Forellen, mmmh!

[Startseite] [Über uns] [Aktueller Vorstand] [Wandertermine] [Unsere Wandertouren] [Brauereienweg Aufseß] [Fernwanderweg E1] [Fernwanderweg E9] [Harzer Hexenstieg] [Lahnhöhenweg] [Lieserpfad/Eifel] [Rheinsteig] [Rothaarsteig] [Urwaldsteig] [Weiltalweg] [Eibenhardtpfad] [EVG-Volkswandertage] [Ebsd.-Rundwanderweg] [Hall of Fame] [Wander-Webcams] [Downloads] [Gästebuch] [Shirts & mehr...] [Weitere Links] [Mitglied werden] [Impressum]